Steglitzer Kreisel - Umbau zu Wohnturm

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Das Wahrzeichen im Südwesten Berlins soll in einen Wohnturm verwandelt werden. Das Hochhaus, welches einst teuer als Büroturm errichtet wurde, war mit Asbest belastet und stand lange Zeit leer.
Nun hat die Stadt das Hochhaus an die CG Gruppe für 20Mio € verkauft, 19Mio € wurden vorher für die Asbestsanierung und co. benötigt, sodass nur ein symbolischer Gewinn heraus springt.

Für 190Mio € kann nun somit das 118m hohe Hochhaus umgebaut werden.

Quelle und aktueller Artikel dazu siehe Tagesspiegel.




Visualisierungen Quelle und (C): CG-Gruppe
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Dann geht es hier doch endlich los.
Ist zwar nicht absolut nicht meine Gegend, aber die neuen Visus wirken weitaus freundlicher als der aktuelle schwarze Klotz.
Sind denn die Visus überhaupt noch aktuell?
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Ich denke schon, dass die Visualisierungen noch aktuell sind. :)

Der Senat hat dem Verkauf zugestimmt, sodass ab März 2017 wohl nun die Umbaumaßnahmen beginnen können. :D

Quelle und aktueller Artikel: Berliner Woche
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Hier haben nun die ersten vorbereiteten Arbeiten begonnen. Der Turm ist vollständig entkernt. Es werden 18 Monate ab Baustart eingeplant und noch einmal 180 Millionen für den 30 Etagen Bau investiert werden. Entstehen werden am Fuß des Turms Handel, Praxen, Büros und ein Hotel.

Quelle und Link : Morgenpost
 

Hasenbein

Mitglied
Ach, ich mag den schwarzen Klotz. Ich habe mal in den 80er Jahren im Steglitzer Kreisel logiert und verstehe schon, dass man tiefe Einschnitte in die Gebäudestruktur vornehmen muss, um Licht in die Wohnungen zu bringen: Das Gebäude ist halt wahnsinnig tief und dann schell entsprechend dunkel. Ich erinnere mich, das das (wohl aus Verlegenheit dort realisierte) Hotel irrsinnig breite Flure hatte - und gigantisch große Zimmer - um irgendwie den im Überfluss vorhandenen Platz aufzubrauchen. Ein ähnliches Problem hat ja auch der Pepper-Bau am Ernst-Reuter-Platz, der deshalb abgerissen werden soll.

Bei der Gelegenheit hätte man aber durch tiefe, gerade Einschnitte die Vertikale mehr betonen können um das Gebäude schlanker, leichter und weniger "klotzig" wirken zu lassen.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Wie der Tagesspiegel berichtet, ist der Umbau nun wohl genehmigt und die Baumaßnahmen der CG Gruppe können beginnen.
Das Projekt soll den Namen "ÜBerlin" tragen. Ende 2020 soll das Projekt fertig sein und der Turm dann sogar 120m statt bisher 118,5m messen. ;)
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Die Abendschau berichtet, dass derzeit mit Deutschlands größtem Auto-Kran (150m) ein Kran aufs Dach des Kreisel gesetzt werden soll. :)
 

SchauBau

Mitglied
Interessant wird es nun, da die alten Fassadenteile lt. Deal Magazin demontiert und durch neue ersetzt werden: damit ändert sich bald der trübe Anblick des Hauses...
 
Top