Quartier Peter Behrens Turm Oberschöneweide

JanoBLN

Aufsteiger
Ich war anlässlich der Metroplenkonferenz der DIA AG und des AIV zum ersten Mal auf diesem beeindruckenden Industrieareal.
Neben dem Behrens-Bau, der schon ob seiner Massivität fasziniert, gibt es derzeit noch jede Menge aufgegebener Lager-und Produktionshallen auf dem Gelände, die jenes Lost-Places-Gefühl wieder aufleben lassen, das Berlin einst so ausgemacht hat. Man möchte am liebsten sofort einen Rave starten.
Was die DIE AG hier allerdings startet, kann man auch als Herkulesaufgabe bezeichnen und dürfte mindestens bis Ende dieser Dekade, eher länger in Anspruch nehmen und es ist ein Frevel, nicht auch Wohnen mit zu planen. Aber bist dort der Bestand abgerissen und der erste Neubau steht, fließt noch ne Menge Wasser durch Köpenick,

Doch was sich auf dem Papier wie Irrsinn ließt - 280.000m² Büro-und Gewerbeflächen (das ist ca. 2x das Quartier Heidestraße) in Köpenick - könnte langfristig tatsächlich funktionieren. Denn die Dynamik entlang der Spree ist unverkennbar, HTW, Urban Banks, Rathenau-Hallen, Nalepaland, vermutlich muss man auch Mellow-Park und die Alte Försterei zu dieser "Boom-Region" addieren, da muss man als gelernter Nord-Westberliner schon den Hut vor ziehen, wie sich dort der Südosten entwickelt. In Klinker-Gelb, das so charakteristisch ist für die Architektur dort.

Es war Definitiv schon mal unwirtlicher in "Oberschweineöde". Diese Verballhornung dürfte sich aber ohnehin erledigt haben.


IMG_0270.JPEG
IMG_0196.JPEG
IMG_0197.JPEG
IMG_0200.JPEG
IMG_0213.JPEG
IMG_0214.JPEG

Peter-Behrens-Bau, Mai 2022, gemeinfrei, eigene Bilder
 

Baecker

Bekanntes Mitglied
Spätestens wenn man in den Paternoster in dem Behrensturm steigt verliebt man sich in dieses Gebäude. Der gelbe Klinker ist ne Wucht entlang der Wilhelminenhofstraße, was man mit eigenen Augen sehen muss. Was auch nicht zu verachten ist, dass aktuell ca. 1000 Studentenwohningen in Bau bzw. Planung sind. (Ostendstraße /500 : Siemsstraße/Nalepastraße : Brückenstraße: und Plönzeile. Die Entwicklung wird aber sicher noch 5 bis 10 Jahre dauern bis alles fertig ist. Ich freu mich, dass es ein Fan mehr gibt, @JanoBLN
 

Lost

Goldenes Mitglied
Ich dachte, die Anbindung an den öff. Nahverkeh wäre schlecht und es ist eigentlich nur mit dem Auto zu erreichen. Aber stimmt gar nicht. Als Wessie vergaß ich die Tram.

vom Alexanderplatz:
Luftlinie: 9,65 km
Fahrstrecke: 10,82 km

1652502124247.png

(c) OpenStreetMap

1652502565964.png

(c) BVG Online
 

Baecker

Bekanntes Mitglied
Weiterhin wird im Zusammenhang mit dem Behrens Ufer Quartier eine neue Brücke gebaut.. Die Wilhelminenhofbrücke. Dann ist man sehr schnell am S Bahnhof Oberspree. Man darf nicht vergessen, dass bereits zu DDR Zeiten dort 25000 Menschen gearbeitet haben
 

JanoBLN

Aufsteiger
Ich wäre dafür, vom Nalepaland/Rundfunkhaus über die Wilheminenhofstraße bis zur alten Försterei eine Seilbahn zu bauen, die dann langfristig mit der am Kienbergpark verbunden wird. Zusätzlich könnte ein Speedboat-Shuttle zum Treptower Hafen eingerichtet werden.
 
Top