Karstadt Hermannplatz

guruz

Bekanntes Mitglied
Die Morgenpost berichtet auch.
Ist schon schockierend wie Planwirtschaftlich die Linken agieren wollen. Anscheinend sollen auch Überkapazitäten zu steigenden Gewerbemieten führen. F*ck Logic? :rolleyes:
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Der Bauverhinderungsrat setzt sich wie zu erwarten war in Szene und meint, dass dieses Projekt angeblich nicht ins Stadtbild passe, so vom Tagesspiegel berichtet.
Man fällt in dieser Stadt und insbesondere in einem gewissen Bezirk wirklich vom Glauben ab. :mad:
Kann der Herr eigentlich auch einmal konstruktiv? Statt eine Chance darin zu sehen und ggf. z.B. eine öffentliche Dachterrasse zu erhandeln oder dergleichen, kommt dieser provinzielle Kleingeist mit seiner "alles soll so arm und hässlich bleiben wie es ist"-Mentalität.
 

SchauBau

Bekanntes Mitglied
Im Tagesspiegel ist ein Interview mit Signa-Geschäftsführer Timo Herzberg zu lesen. Darin sagt er, dass die Rekonstuktion dem Ort die alte Identität wiedergäbe und zeitgemässe Nutzung wie öffentliche Dachterrasse, Probenräume für Bands, Kita und ein Ärztehaus vorgesehen ist. Das zu rekonstruierende Gebäude werde nicht zu einer Shopping Mall. Und er wolle von Anfang an den Dialog mit allen.

Quelle:
 
Zuletzt bearbeitet:

guruz

Bekanntes Mitglied
Auf Twitter erklärt Neukölln-Bürgermeister Hikel, dass Kreuzberg alleine abgelehnt hat, Neukölln hat das (noch) garnicht so entschieden:

Berlin-Bürgermeister Müller findet das Projekt gut und bewegt Schmidt zur weiteren Evaluation :)
Desweiteren soll es schon jetzt bald einen Fussgängerweg durch den Hof geben.

Die SPD-Neukölln stellt sich auch hinter das Projekt und fordert den Senat auf, das Projekt an sich zu ziehen:

Also doch noch Chancen :)
 
Top