Schlossfreiheit - Einheitsdenkmal

#1
Die Planungen für das Denkmal für die Deutsche Einheit wurden vom Bundestag verworfen. Die Kostensteigerungen und Komplikationen bei den Planungen wurden als Grund genannt.
Die "Wippe" wurde einst als Sieger gekührt, man siedelte Fledermäuse um und entfernte das alte Mosaik mit den Landeswappen von z.B. Sachsen, Mecklenburg-Strelitz, Baden, etc. des damaligen Reichs.

Hier die einstigen Planungen von Milla und Partner:






Grafiken ©Milla & Partner
 
#2
Die Berliner Zeitung berichtet in einem Artikel, dass Kulturstaatssekretär Tim Renner die Zukunft für völlig unklar hält. Nun müsse sich erst einmal der Bund äußern, ob er ein alternatives Denkmal realisieren mag.
 
#4
Nun bleibt nurnoch die Frage, was hier mit dem großem Vorplatz geschehen soll. Die Mosaike könnte man doch wieder einbauen. Vielleicht lässt sich ja eines Tages die Rekonstruktion der Kollonaden realisieren. In der Mitte könnte anstelle des historischen Reiterdenkmals eine künstlerische Neuschöpfung aufgestellt werden.
 

lfniederer

Bekanntes Mitglied
#5
Ich halte diese Entscheidung den Bau des Einheitsdenkmals ganz abzublasen für vollkommen falsch. So was ist glaube ich nur in Deutschland möglich. An dieser prominenten an die wiedererlange deutsche Einheit zu erinnern fand ich vollkommen richtig, auch durchaus in der vorgeschlagenen Form.

Aber Krämerseelen haben das nun wohl torpediert....
 
#6
Günter Nooke, Wolfgang Thierse und Johannes Milla kritisieren heute offenbar die Absage des Einheitsdenkmals durch eine ihrer Meinung nach relativ dürftigen Erklärung. Die Kostensteigerungen liegen im verhältnismäßigen Durchschnitt.
Ist das Projekt also vielleicht doch noch nicht begraben?

Quelle ist der Tagesspiegel
 

lfniederer

Bekanntes Mitglied
#7
Die Aufgabe des Einheitsdenkmals halt ich für eine riesige Blamage für die Republik. So können nur kleingeistige Krämerseelen entscheiden. In Frankreich wäre so etwas beispielsweise undenkbar. Für ein so bedeutendes Ereignis der deutschen Geschichte sollte es im Zentrum der deutschen Hauptstadt auch ein entsprechendes Denkmal geben.
 
#8
Wie es hier weiter geht, bleibt fraglich. Eine Initiative will das Vorhaben offenbar retten. Die Senatskulturverwaltung begrüßt das Projekt noch immer. Dies sei jedoch eine Bundesangelegenheit. Ob der Bund ein neues Einheitsdenkmal anstößt bleibt aber fraglich. Die Kosten sollen von 10 auf 15 Mio € gestiegen sein, was als Grund für die Absage genannt wurde.

Quelle und Artikel siehe Berliner Woche
 
#10
Der Bundestagspräsident Lammert will das Thema um das Einheitsdenkmal offenbar auf die Tagesordnung des Bundestages setzen. Demnach soll der Bundestag über Projekt debatieren und ggf. die Entscheidung des Haushaltsausschusses zum Stopp des Projektes bestätigen, sodass eventuelle Alternativen voran getrieben werden können, so berichtet es die Berliner Woche.
 
#11
Die Entwürfe waren alle grauenhaft und die Metaphorik der Wippe ist auch nicht ganz unproblematisch. Der Ursprungsentwurf sah noch elegant aus aber da die Bundeswippe mit immer mehr Forderungen (barrierefrei, genderneutral) überfrachtet wurde, entwickelte sich das Ding zu einem unleidlichen dicken Ding. Ein Trost: auch den Franzosen sind zu ihrer Revolution zwar eine Menge einprägsamer Bilder eingefallen - aber kein Monument. Ein historisches Ereignis darzustellen, das vom Volk ausging, ist schwierig - vor allem, wenn das überlieferte Formen- und Symbol-Repertoire oder gar gegenständliche Darstellungen nach dem zweiten Weltkrieg für Künstler verboten ist. Also kann man es auch lassen.
 
#12
Der Kulturausschuss im Bundestag will offenbar einen neuen Anstoß bezüglich eines Einheitsdenkmals geben. Die Öffentlichkeit soll dabei frühzeitig eingebunden werden. Wie ein solches Denkmal aussehen könnte, bzw. welches Konzept/ welcher Entwurf bevorzugt wird, steht dabei offenbar offen, so berichtet unter anderem die Berliner Zeitung.
 
#13
Wie heute der Presse zu entnehmen ist, soll neben der Bauakademie auch Geld für die Rekonstruktion der Kollonaden vor dem Stadtschloss bereit gestellt werden. :cool:

18,5 Mio € sollen dafür bereit gestellt werden. Ob die Mosaike jetzt auch wieder an ihren historischen Ort zurück kehren?
 

maxxe

Goldenes Mitglied
#14
Man ließt von der Neuerrichtung der Kolonnaden, aber nichts darüber, ob auch das Kaiserdenkmal wieder errichtet wird.
Ich gehe zwar stark von aus, aber lesen tut man davon in den Pressemitteilungen nichts.

Ansonsten ist das ne super Sache, dass endlich die Gelder aufgetrieben wurden, um die Rekonstruktion solch historischer Bauten zu finanzieren!
Die Kolonnaden entstehen doch auf dem Gelände, wo noch vor kurzem das Einheitsdenkmal geplant war oder?
 
#15
Die Kolonnaden werden wohl wenn dann an ihrem historischen Ort rekonstruiert, ja. Wie detailreich die Rekonstuktion jedoch aussehen soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.
 
Top