S-Bahnlinie 21

BerArcUrb

Administrator
Die S21 in Berlin soll eine neue Verbindung zwischen dem Nord-Ring und dem Süd-Ring sein, welche teilweise parallel zum Nord-Süd-Tunnel des DB-Fernverkehrs verlaufen soll.
Dabei passiert sie den Hauptbahnhof, den Bundestag, den Potsdamer Platz, Gleisdreieck und das Südkreuz, mindestens.
In einem ersten Bauabschnitt soll der Nordring mit dem Hauptbahnhof verbunden werden, wo derzeit die Bauarbeiten voran schreiten.


©Wikimedia Commons (free to share)
 

BerArcUrb

Administrator
An der Perlebergerbrücke und in der Europacity ist der Verlauf inzwischen deutlich zu erkennen. Direkt vor dem Hauptbahnhof wird derzeit die nächste Baugrube für den Tunnel ausgehoben.

 

BerArcUrb

Administrator
Laut Abendschaubericht wird die Eröffnung des Abschnittes zwischen nördlichem Ring und dem Hbf nicht bis Ende 2017 realisiert werden können.

Grund seien Umplanungen und schwierige Baubedingungen.

Einen neuen Termin zur Fertigstellung will man noch bestimmen.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Laut Artikel der Berliner Zeitung macht das Grundwasser dem Projekt zu schaffen. Es dringt immer wieder Grundwasser ein, sodass nun die Planungen noch einmal überarbeitet werden müssen. Weitere Verzögerungen und Kostensteigerungen sind daher wohl zu erwarten. "S21" (Stuttgart) ist hier wohl Programm, so wird es auch im Artikel leicht sarkastisch beschrieben.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Hier direkt vor dem Hauptbahnhof steht nun ein Kran am S21-Tunnel. Es fließt zudem fleißig Beton.




(C) BerlinerBauleiter
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
An der Perlebergerbrücke gehen die Arbeiten langsam voran. Nun wird offenbar mit der Errichtung der Vorrichtung für die Überbrückung des Schifffahrtskanals begonnen.





Die Brücke über die Fennbrücke ist inzwischen "einseitig erschlossen".




Bilder (C) BerlinerBauleiter
 

BerArcUrb

Administrator
Die Tegeler Straße dürfte somit bald auch als Durchfahrtstraße verschwinden.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Der Bau des 1. Abschnittes von Gesundbrunnen zum Hauptbahnhof soll sich auf 319 Mio € verteuern, so soll es in einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage heißen. Die Fertigstellung scheint demnach zudem völlig unklar.

Quelle Abendschau-Nachrichtenblock
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Wie die Berliner Zeitung berichtet, gibt es hier weiterhin Probleme mit dem Grundwasser, sodass sich die Fertigstellung voraussichtlich weiter verzögert und eine Eröffnung des 1. Bauabschnittes wohl frühestens 2020 möglich ist.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Wie die Berliner Zeitung berichtet, verzögert und verteuert sich der Bau der S21 offenbar weiter. Als Grund werden Probleme mit dem Grundwasser aber auch Baufehler bei der Errichtung des Hauptbahnhofes genannt, auf die man offenbar nicht gefasst war.
Nun soll offenbar ein provisorischer Bahnsteig an der Invalidenstraße entstehen, wo auch immer dieser dann liegen soll. o_O
Der 2. und 3. Bauabschnitt weiter Richtung Süden liegt damit wohl vorerst in den Sternen.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Die Berliner Zeitung berichtet von den Planungen für den 2. Bauabschnitt der S21 vom Hauptbahnhof Richtung Gleisdreieck und südliche Ringbahn.
Demnach soll westlich des Brandenburger Tors eine große Baustelle eingerichtet werden. Diese sei nötig, da der neue Tunnel an dieser Stelle besonders weit oben verlaufen werde, um die vorhandenen Tunnel zu überqueren.
Weitere Einstiegslöcher sind ähnlich wie beim Bau der U55 Unter den Linden südöstlich vom Hauptbahnhof und in der Nähe des U-Bahnhof Bundestag geplant.
Die Kosten werden derzeit auf circa 200 Mio € geschätzt, gleichzeitig soll der Bauabschnitt aber deutlich komplizierter sein und mindestens 6 Jahre zur Realisierung benötigen, sodass ich auf Kosten von 800 Mio € tippen würde. :rolleyes:
Das Vorhaben wird als dringend notwendig eingestuft, um den Hauptbahnhof deutlich besser anzuschließen, vor allem auch an die Ringbahn und um den Umsteigebahnhof Friedrichstraße zu entlasten.
Ehe es soweit ist, können aber noch Jahre vergehen. Bis dahin werden hoffentlich andere Baustellen in der Innenstadt verschwunden sein, wie z.B. die Bauarbeiten der U55.
 

lfniederer

Bekanntes Mitglied
Langfristig ist diese Planung für die S21 absolut richtig und wichtig. Unser Vorväter und Vormütter haben Gottseidank im letzten Jahrhundert weitsichtig gedacht und die Grundlagen für Berlins S- und U-Bahnnetz gelegt. Diese Weitsicht, auch gerade angesichts des Bevölkerungswachstums Berlins, wünsche ich uns heute. Gerade das Schnellbahnnetz, wie auch das Straßenbahnnetz sollte in Berlin langfristig umfassend ausgebaut werden. Ein Anfang wären Lückenschlüsse wie zwischen U3 Krumme Lanke und S1 Mexikoplatz.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Die Verbindung Richtung Ringbahn geht nur schleppend voran. Offenbar wird für den letzten Brückenabschnitt im Norden eine Stücke errichtet.



 
Top