Baukollegium

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Selbst schuld wenn man ein Zeit-Plus Abo hat. Ich würde dafür kein Geld ausgeben. Immerhin scheint Frau Kahlfeldt für Berlin mit Geisel nach den verlorenen Lüscher und Lompscher Jahren wohl eine gute Wahl zu sein. Die Kritik (aus eher "linken Kreisen") an ihr bezieht sich ja vorallem darauf, dass die Dame bisher vorrangig Luxus-Projekte realisiert hat, was vielleicht irgendwo verständlich aber in der Art und Weise völlig deplatziert ist. Man wird sehen was am Ende rauskommt. Das es mehr Hochhäuser geben wird ist positiv und endlich ein Gegengewicht gegen die Antihochhaus-Fraktion von Links, die sofort Schnappatmung bekommt, wenn etwas höher als 40-50 Meter ist. Auf der anderen, sind solche "Hartz-IV Silos" wie die "Hochhaus" Siedlungen im Märkischen Viertel oder anderswo in Berlin hoffentlich ein Relikt der Bausünden der 1960er und 1970er Jahre und werden damit nicht wieder "aktiviert" um schnell "günstigen" Wohnraum zu schaffen. Ohne eine radikale Reform und Optimierung der Berliner Verwaltung wird man jedoch wohl kaum die hochgesteckten Ziele erreichen können, egal wer Senatsbaudirektorin oder Bausenator ist.
 

Urbanista

Bekanntes Mitglied
Was sagt sie denn zum Thema Hochhäuser genau? Und was ist sonst ihre Einstellung zur Stadtentwicklung? Gerne auch per PN. Besten Dank :)
 

Stanley Milgram

Aufsteiger
Petra Kahlfeldt spricht in einem aktuellen Interview mit Rudolf Spindler ausführlich über ihr Selbstverständnis als „Brückenbauerin“ und „Aufgabenlöserin“, demzufolge die Anforderungen an sozialorientiertes, klimagerechtes und schönes Bauen so zusammenführt werden müssen, dass es am Ende zu guten Ergebnissen kommt. Wie sie sich das vorstelt wird in dem Gespräch deutlicher.
Sehenswert, wie ich finde.
Hier ist der Link.
 

Stanley Milgram

Aufsteiger
Am 5. April hat der Berliner Senat die neuen Mitglieder im Baukollegium bekannt gegeben. Die gewählten Personen sind:
  • Maren Brakebusch, Architektur und Freiraumplanung, Zürich / Potsdam
  • Birgit Rapp, Architektur und Städtebau, Amsterdam
  • Anne Femmer, Architektur und Wohnungsbau, Leipzig
  • Roger Boltshauser, Architektur und Baukonstruktion, Zürich / München
  • Jasper Cepl, Baugeschichte und Architekturtheorie, Köln / Weimar
  • Jörg Springer, Architektur und Gebäudelehre, Berlin / Weimar
Am 27. Juni sollen die neu ernannten Mitglieder zu einer ersten konstituierenden Sitzung zusammenkommen. Zuvor ist eine Prozessevaluierung in der Sitzung vom 16. Mai geplant, in der das scheidende und das neu bestellte Baukollegium zusammen tagen.

Das scheidende Baukollegium wurde noch auf Vorlage der damaligen Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, gewählt:
  • Gastprof. Dr. Verena Brehm, Architektin, Hannover
  • Prof. Kees Christiaanse, Architekt und Stadtplaner, Rotterdam
  • Andreas Garkisch, Architekt und Stadtplaner, München
  • Prof. Regine Keller, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, München
  • Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin, Stuttgart
  • Prof. Ansgar Schulz, Architekt, Leipzig
Im Juni beginnt dann die neue Ära mit Petra Kahlfeldt als Direktorin und dem neu zusammengesetzten Kollegium. Mal sehen wohin mit den neuen Personen die Reise gehen wird.
Q: Baunetz
 

Poker_Palace

Aufsteiger
Im Deutschlandfunk gibt es heute ein 44 min. langes, neues Interview mit Berlins ehem. Stadtbaudirektor Hans Stimman unter dem Titel "Heiler zwischen Ost und West":

 
Top