Allkauf-Gelände - Bonova Märkische Allee

BerArcUrb

Administrator
Der Projektentwickler GFRK will offenbar nach langen Verhandlungen auf der großen Brache zwischen Trusethaler Straße und Märkischer Allee drei Wohnhochhäuser realisieren.
Zuvor waren immer wieder Bestrebungen zum Bau von Supermärkten und Einkaufszentren gescheitert, nachdem man das Einzelhandelsangebot für genügend befunden hat und die Vorhaben blockierte.

Der Bezirk müsse jetzt Baurecht schaffen, damit die Baugenehmigung erteilt werden kann. Danach plant man circa sieben Monate bis zum Baubeginn. Für das 130-Mio-€-Projekt veranschlagt die GFRK dann circa drei Jahre Bauzeit.


Quelle und ©GFRK

Diverse Artikel zum Thema:

Berliner Woche
Berliner Abendblatt
LichtenbergMarzahnPlus
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Das wäre für die Ecke schon ein richtiger Hingucker.
Das wird zwar nur eine modern interpretierte Platte, was man natürlich auch sieht ...
Mit einer schönen Farblichkeit und der recht abwechslungreichen Anordnung der Balkone, würde das Projekt auch ein wenig Abwechslung in die doch eher Triste Gegend bringen.
Für die Stadtmitte wäre das eine absolute Katstrophe .. doch für ein reines Wohngebiet, in dem es mehr um Wohnraum als um Städtebauliche Qualität geht, ist das doch ein ganz ordentliches Vorhaben.
 

BerArcUrb

Administrator
Die GFRK Hausverwaltungs- und Entwicklungs GmbH erwartet vom Bezirksamt nun eine rasche Änderung des Bebauungsplans, damit ein Bauantrag eingereicht werden könnte. Die Linke kritisiert inzwischen die Pläne und wünscht sich eher die einst geplanten Supermärkte und sonstige Nahversorgungsangebote.
Die CDU hatte zuletzt im Bezirk jedoch diese Pläne abgelehnt und Wohnhochhäuser offenbar begrüßt. Die GFRK Hausverwaltungs- und Entwicklungs GmbH dürfte dies freuen, da ihre Grundstück dadurch deutlich an Wert gewinnen dürften.

Quelle und Artikel: Berliner Woche
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Die drei Hochhäuser sind hier vom Tisch und eine Neuplanung von Bonava soll bis 2023 realisiert werden.
Das DEAL Magazin berichtet über die insgesamt 579 geplanten Miet- und Eigentumswohnungen. Zunächst entstehen 376 Mietwohnungen, die sich auf fünf Mehrfamilienhäuser mit jeweils acht Etagen verteilen werden. Später folgt dann der Bau eines 21-geschossigen Turms, der die restlichen Miet- und Eigentumswohnungen beherbergt. Im August diesen Jahres sollen bereits die ersten Bauvorbereitungen getroffen werden.

Der Titel müsste demnach hier angepasst werden.

Hier ein Modell von der Ingenieursgesellschaft Lang.


(c)Ingenieursgesellschaft Lang mbH
 
Zuletzt bearbeitet:

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Die Berliner Woche berichtet auch von den neuen Planungen von 5 Wohnblöcken und einem Hochhaus. Am 7. August wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Es wurden die üblichen Sorgen geäußert, wie Parkraummangel, mehr Verkehr und sich negativ verändernde Sichtachsen durch neue Bauwerke.
 
Top